Regeln für die BBO Germany Turniere

I. Allgemeine Bestimmungen

  1. Es gelten die allgemeinen Bridge Base Online (BBO) Verhaltensregeln sowie die Zero Tolerance Bestimmungen des Deutschen Bridge-Verbandes (DBV).
  2. BBO Germany hat das Recht, Teilnehmer ohne Begründung auszuschließen.
  3. Besteht der Verdacht auf Betrug, hat BBO Germany das Recht, diesen Verdacht an BBO und den DBV weiterzuleiten.
  4. Bei Turnieren ohne Tischgeld ist die Entscheidung des Turnierleiters endgültig. Bei Turnieren mit 1 BBO$ Tischgeld gibt es die Möglichkeit, einen Protest gegen eine Turnierleiterentscheidung einzulegen.
  5. Protestfrist: Ein Protest muss spätestens 24 Stunden nach Turnierende per E-Mail eingereicht werden.
  6. Protestgebühr: Eine Protestgebühr wird nicht erhoben; frivole Proteste werden mit einer Verwarnung (AWMW = Appeal Without Merit Warning) bestraft. Für Proteste von Spielern mit einer AMWM gilt eine Protestgebühr von 20 Euro.

II. Turnierbestimmungen

  1. Es gelten die TBR 2007 sowie die TO 2008 des DBV.
  2. Turniere werden nach Systemkategorie C gespielt (Hochkünstliche Systeme und Brown Sticker Konventionen sind verboten).
  3. "UNDO": Diese Möglichkeit ist angeschaltet; die Gegner haben aber das Recht, ein UNDO abzulehnen. Falls ein Spieler versucht, eine Aktion rückgängig zu machen und der Gegner nicht damit einverstanden ist, soll der Turnierleiter unverzüglich gerufen werden. Der Turnierleiter hat das Recht, das Rückgängigmachen einer Aktion anzuordnen.
    Ein UNDO ist nur dann zulässig, wenn es sich um einen offensichtlichen Misclick handelt, für eine Umentscheidung soll ein UNDO nicht verwedent werden.
    Nach den TBR können nur Gebote zurück genommen werden, keine gespielten Karten. Deshalb kann der TL das Zurücknehmen, gespielter Karten nicht anorden.
  4. Zeitüberschreitung: Ist die Runde zu Ende, wird ein Board automatisch auf 40%/40% gesetzt. Der Turnierleiter soll von den betroffenen Spielern gerufen werden - er wird einen gerechten Score bestimmen und dabei den bisherigen Spielverlauf berücksichtigen. Ist ein Paar der Meinung, dass die Gegner zu viel Zeit in Anspruch nehmen, soll es dies deutlich vor Ende der Runde dem Turnierleiter zur Kenntnis bringen.

III. Alertieren und Auskünfte

  1. Jeder Spieler muss seine eigene Reizung alertieren.
  2. Zu alertieren sind zusätzlich zu den alertpflichtigen Reizungen nach TO 2008:
    • Alle künstliche Gebote oberhalb von 3SA
    • Künstliche Passen und Rekontras
    • Kontras, die spezifische Informationen über bestimmte Farben zeigen, wie z.B. DONT nach 1SA oder Support-Kontras.
  3. Jeder Spieler soll, wenn gefragt, Auskunft geben über die Bedeutung seiner Reizung.

IV. Clubpunkte

  1. Bei BBO Germany Bezahlturniere (Turniere mit $1 Tischgeld) können DBV-Online-Masterpunkte erworben werden. Die Clubpunkte werden nach der Masterpunktordnung erteilt nach 0,5-Fache Wertung.
  2. DBV-Online-Masterpunkte sind zusätzlich gültig als BBO Masterpunkte: 1 DBV-Online-Masterpunkt (100 CP) = 10 BBO Masterpunkte. BBO Masterpunkte können nicht rückwirkend in DBV-Online-Masterpunkte umgesetzt werden.